Mitwohnen und Mietnachlass gegen Kinderbetreuung

Versorgung der Kinder gegen abgesenkte Miete

Wohnpartner statt komplizierter Lösungen

Kinderbeaufsichtigung

Familien und Alleinerziehende haben häufig ein Probem bei der Kinderbetreuung. Kinder sind richtig, richtig teuer, denn ohne Wächter läuft gar nichts. Keine Mutter ginge ohne außer Haus. Die "Freizeit" von den Kindern muss nicht nur gut durchdacht und organiert werden, nein, sie ist zudem noch zu entgelten, jede Minute.
Wollen die Eltern den Rücken frei haben, so überantworten sie den Nachwuchs notgedrungen irgendwelchen Institutionen, quälen die Verwandtschaft, die Nachbarn oder zahlen und holen sich einen Babysitter, eine Tagesmutter oder ein Au Pair ins Haus. Da letzteres in die Familie zu integrieren und nun fortwährend Harmonie an den Tag zu legen ist, stellen die Eltern bald entsetzt fest, dass sie sich noch nicht mal mehr ordentlich zanken und Dampf ablassen können, wie es sich gehörte. Immer ist das Aupair dabei.
Die Armen!
Die Dienste können sie natürlich auch anders bekommen und dabei ihre Privatsphäre wahren, durch einen Wohnpartner nämlich, wo jeder seinen eigenen privaten Bereich behielte.

Wohnen gegen Babysitting statt Aupair und Tagesmutter

Wie auch immer: Babysitten steht an, die Kleinen müssen morgens zu Kindergarten oder Schule geleitet werden, nachmittags oft zu anderen Terminen, wie zum Sportverein, zu Freunden o.ä., Hausaufgaben sind zu überwachen usw.
Vielleicht ist auch fürs Mittagessen zu sorgen, das nicht aus Keksen, Wienerle sowie Nachtisch aus Nutella bestünde.
Krank sind sie auch immer wieder mal, denn alles, was sie von anderen aufschnappen können, beeilen sie sich flugs nach Hause zu tragen und damit möglichst auch noch die Geschwister zu beschenken.
Kurz und gut: Für Familien und Alleinerziehende ist es daher ein unschätzbarer Vorteil, jemanden zur Hand zu haben, mit dem sie sich rasch mal absprechen können und der ansonsten zuverlässig seine Aufgaben erfüllt.

Also, eins der Atouts, mit denen man sich unentbehrlich machen, ist die Kenntnis einiger Kochkünste, um auch mal etwas anderes als die vorerwähnten Kulinarien auf den Tisch zu zaubern! Daher gleich ein paar erprobte, "sichere" Rezepte von der Mutter anfordern. So kochen Sie sich in ihre Herzen.
An die Arbeit und guten Appetit!
Sind dann noch irgendwelche Kunststückchen auf Lager, die sie fesseln und ihnen Freude bereiten - Zaubertricks, Malen, Basteln usw. - kann nicht mehr viel schiefgehen.

Tag: